Baugruben & Pfahlgründungen

Quartier KPTN Großprojekt in der Hamburger Hafencity



Endlich haben die Bauarbeiten für eines der größten Projekte in der Hamburger HafenCity begonnen: Am Sandtorkai entsteht auf einem rund 6.400 Quadratmeter großen Grundstück das Quartier KPTN, ein Mix aus Hotel, Kino, Einzelhandel, Gastronomie und Wohnungen sowie einer öffentlichen Tiefgarage mit 280 Plätzen. Das 120-Millionen-Euro-Projekt soll 2017 fertig werden. FRANKI erhielt im August 2015 – in bewährter Zusammenarbeit mit der Eggers Tiefbau GmbH – den Auftrag für die komplette Baugrube und die Pfahlgründung.

Noch heute im Baugrund: Kaimauern des Kaiserhafens
Auf dem Baufeld befand sich einst der Kaiserhafen, dessen Becken später zugeschüttet wurde. Die alten Kaimauern befinden sich noch immer im Baugrund und behinderten die Bohrarbeiten massiv. In den Kaimauern gab es zudem große Hohlräume, die im Vorfeld von der Firma VIT (einem Mitglied der FRANKI-Gruppe) mit Niederdruckinjek-
tionen verfüllt werden mussten. Wie schon beim Teilfeld 3 des Über-
seequartiers durchquert eine Fernwärmeleitung das Baufeld. Dies erfordert eine besondere Abstützungskonstruktion für die Bohrpfahl-
wand in diesem Bereich. Da das Baufeld im nördlichen Bereich nicht hochwassersicher ist, sind dort zusätzliche Maßnahmen erforderlich: Zwischen die Steckträger werden Betonfertigteile eingebaut und die Anschlüsse mit Brunnenschaum abgedichtet. Die Oberkante der Betonplatten liegt in einer Höhe von 6,50 m über NN. Bei der großen Sturmflut 1962 in Hamburg erreichte der Wasserstand am Pegel St. Pauli eine Höhe von 5,70 über NN.
Ab Mitte September 2015 stellte FRANKI mit drei Geräten Bohrpfähle her, die später die aufgelöste bzw. in Teilbereichen überschnittene Bohrpfahlwand mit Steckträgerverbau bilden. Die VIT stellt nun temporäre Anker her. Im weiteren Verlauf folgen Verdrängungsbohr-
pfähle für die Gründung und das Feinplanum. Die Übergabe der fertigen Baugrube ist für März 2016 geplant.


Leistungen:
211 Bohrpfähle, d = 75 cm, L ≤ 20 m, als aufgelöste (teilweise überschnittene) Bohrpfahlwand im oberen Bereich mit Steckträger-
verbau im unteren Bereich mit Spritzbetonausfachung
15 GEWI-Anker, ca. 30 m lang
130 temporäre Litzenanker, ZK ≤ 800 kN, L ≤ 30 m
Innenaussteifung im Bereich des Fernwärmetunnels
50.000 m³ Erdaushub
Wasserhaltung
300 Verdrängungsbohrpfähle, d = 51 cm, NK ≤ 1.800 kN, L ≤ 20 m
300 Verdrängungsbohrpfähle, d = 61 cm, NK ≤ 2.200 kN, L ≤ 20 m

Sie möchten mehr wissen?
Projektleiter: Sören Beilke
Tel.: 04105 869-152
sbeilke[at]franki.de






Hamburger Baustellengespräch | HafenCity
FRANKI Grundbau lud die Mitglieder des Architekten- und Ingenieur-
vereins Hamburg (AIV) und weitere Kunden zu einem Baustellenge-
spräch am 6.April 2016 nach Hamburg ein. Michael Lampe, Vertriebs-
leiter bei FRANKI, begrüßte über 70 interessierte Planer, Gutachter
und Bauherrenvertreter vor der Baugrube des Quartiers KPTN (ehe-
mals Quartier HC34). Herr Steiner (Grundbauingenieure Steinfeld +
Partner, Hamburg), Herr Garbers und Herr Hinz (Ingenieurservice
Grundbau, Seevetal) und Herr Beilke (FRANKI Grundbau, Seevetal)
führten die neugierigen Besucher über die Baustelle, berichteten über
die ausgeführten Leistungen im Spezialtiefbau und beantworteten mit viel Hintergrundwissen aufkommende Fragen. Abgerundet wurde dieser schöne Nachmittag von einem kleinen Imbiss, bei dem die Teilnehmer miteinander ins Gespräch kamen.




Quartier KPTNQuartier KPTNQuartier KPTNQuartier KPTNQuartier KPTNQuartier KPTNQuartier KPTNQuartier KPTN




  • Deutsche Website
  • Englische Website
  • Niederländische Website