Zum Inhalt springen

Spundwände

 

Wenn die Baustellen- und Baugrundsituation es zulassen, kann der Verbau aus Spundwänden hergestellt werden. Angepasst an die örtliche Situation werden die Spundbohlen gepresst, gerüttelt oder gerammt bis in die erforderliche Tiefe eingebracht. Um eine für die Bauzeit ausreichende Wasserdichtigkeit der Spundwandschlösser zu erzielen, können diese vor dem Einbringen vergossen werden.

Besteht die Möglichkeit, die Baugrube mit Arbeitsraum auszuführen, können die Spundbohlen nach Fertigstellung des Gebäudes wieder gezogen werden. Durch diese Möglichkeit wird die Wirtschaftlichkeit dieses Verbausystems stark erhöht.

Für die Ausführung von Spundwandbaugruben stehen eine große Anzahl von Profilen zur Verfügung. Die Herstellung von Spundwänden erfolgt nach DIN 4124 bzw. DIN EN 12063 sowie den Empfehlungen des Arbeitskreises Baugruben (EAB).