Zum Inhalt springen

Bildungs- und Kulturzentrum OCC in Den Haag

Foto: Im Vordergrund steht ein Seilbagger auf der neuen 50 cm dicken Betonplatte über der vorhandenen Tiefgarage. Das Baufeld ist von mehrstöckigen Gebäuden umgeben.Foto: Im Vordergrund steht ein Seilbagger auf der neuen 50 cm dicken Betonplatte über der vorhandenen Tiefgarage. Das Baufeld ist von mehrstöckigen Gebäuden umgeben.
Daten und Fakten
Firma FRANKI Grundbau GmbH & Co. KG
Auftraggeber Arge CADANZ
Stadt/Land Den Haag - Niederlande
Projektart Spezialtiefbau
Vertragszeitraum 07.2018 - laufend
Bauzeit 07.2017 - 10.2017

Das neue kulturelle Zentrum von Den Haag.

In Den Haag (Niederlande) entsteht das Bildungs- und Kulturzentrums OCC. Das Gebäude wurde von Jo Coenen und Patrick Fransen (NOAHH) entworfen. Ab 2020 werden vier wichtige kulturelle Einrichtungen im OCC untergebracht sein.

Generalunternehmung für den Abbruch, die Gründung und den schlüsselfertigen Neubau ist die Arge CADANZ, bestehend aus Unternehmen der Volker Wessels Gruppe. FRANKI wurde im Juni 2017 von Volker Staal en Funderingen bv (VSF) beauftragt, in Kooperation und Partnerschaft mit VSF die Gründung herzustellen. Die geplante Gründung besteht aus 110 Schlitzwandbaretten der Dimension 2,80 m x 1,0 m bzw. 2,80 m x 0,6 m mit Schlitztiefen zwischen 24 m bis 42 m sowie 60 Stück Bohrpfählen. 

Das Projekt bot selbst für unsere erfahrenen Profis einige außergewöhnliche Herausforderungen, die für den technischen Erfolg zu meistern waren: Fast alle Barette und Pfähle mussten durch die vorhandene Tiefgarage hindurch hergestellt werden. Dafür wurde eigens eine 50 cm dicke Betonplatte als Arbeitsebene und Baubehelf, vertikal ausgesteift, auf die Decke über dem 1.UG des Abrissparkhauses gelegt. 

Der Grundwasserstand musste von 2 m unter Gebäudeoberkante (GOK) bis auf 6,5 m unter GOK abgesenkt werden und war dann etwa 1 m tiefer als die Bestandsbodenplatte des 2. UG der alten Tiefgarage. Da das Baufeld über keine wasserdichte Umschließung verfügte, war auch hier unsere Expertise gefragt. Erst mit Erreichen des Absenkzieles konnten Bestandsbodenplatte und -fundamente von der Arge für eine geplante Wochenleistung von 10 Baretten und 10 Pfähle aufgebrochen und eine wasserdicht anzuschließende Stahlkonstruktion aufgestellt werden. Nachdem die Grundwasser-Haltung jeweils wieder abgeschaltet war, wurden die Schlitze und Pfähle suspensionsgestützt bis 42 m tief durch die Stahlkonstruktionsführung hergestellt.

Von der Gesamtleistung der neuen Gründung konnte das Team der FRANKI Grundbau in 3 Monaten 1.400 lfm bzw. 2.975 m² der Schlitzwandbarette beider Dimensionen erfolgreich ausführen.