Zum Inhalt springen

Schlitzwände

Die Schlitzwand bei Arbeiten unter beschränkter Höhe.

Anwendung.

Ortbetonschlitzwände werden eingesetzt, wenn die vorhandene Bebauung nur geringe Verformungen zulässt und der anstehende Grundwasserspiegel die Aushubsohle übersteigt.

Schlitzwände können als massiver Baugrubenverbau auch unmittelbar neben einer bestehenden Bebauung hergestellt werden. Als tragendes Bauwerk können sie darüberhinaus dauerhaft Lasten aufnehmen.

Herstellung.

Ab einer Arbeitshöhe von circa 5 m ist die Herstellung von Schlitzwänden in der Regel möglich. Der Mindestabstand zu vorhandener Bebauung beträgt mindestens 30 cm. Schlitzwände werden geräuscharm und erschütterungsfrei im Zwei-Phasen-Verfahren hergestellt. Mit Greifern werden einzelne Lamellen ausgehoben. Ist die geplante Schlitztiefe erreicht, wird ein Bewehrungskorb in der statisch erforderlichen Länge eingehängt. Die Betonage der Lamelle erfolgt im Kontraktorverfahren.

Wir führen Schlitzwände in Wandstärken von 45–150 cm aus.

Bemessung.

Die Herstellung von Schlitzwänden erfolgt nach DIN 4126 bzw. DIN EN 1538 sowie den Empfehlungen des Arbeitskreises Baugruben (EAB).